20.10.2012

Wir beide, irgendwann

 Titel : Wir beide, irgendwann
 Originaltitel : The Future of us
 Autor : Jay Asher, Carolyn Mackler
 Verlag : cbt
 Preis : 17, 99€
 Seitenzahl : 400 Seiten
 Genre : Young Adult
 Empfohlen : ab 12 Jahren
 Umschlag : Hard Cover mit Schutzumschlag
 Seite :  
 Für Fans von : Everlasting
 Extras : Zukunfts-Test, Autoren Interview

 Leseprobe : PDF
 Fortsetzung : /
Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...  (amazon)
Auf den ersten Blick denkt man sich : Wow, so viele verschiedene und strahlende Farben.Und erst bei genauem hinsehen, bemerkt man, dass unter dem Titel "Wir beide," unsere Hauptpersonen Josh und Emma sich voneinander entfernen und unter dem "irgendwann", wieder zueinander finden. Wirklich toll gemacht, vorallem dieser Retro-Effekt, der 1a zum Buch passt, sticht sofort ins Auge ;)
  Wir schreiben das Jahr 1996. Die 16-jährige Emma hat von ihrem Vater einen neuen Computer , und von ihrem Nachbarn und Kumpel Josh eine AOL-CD fürs Surfen im Internet bekommen. Nach der Installation gelangen beide zufällig auf Emmas Facebook Seite - und das 15 Jahre später !  Anfangs hielten beide diese "komische" Seite noch für einen Scherz, später jedoch mussten sie sich eingestehen, dass es wirklich eine Art "Kristallkugel" für die Zukunft ist: Emma wird in einer unglücklichen Ehe stecken und arbeitslos sein. Josh hingegen darf als Erwachsener das beliebteste und hübscheste Mädchen der Highschool heiraten und seinen Traumjob ausüben. Klingt doch unfair ;) Und genau das dachte sich auch Emma, die ab dem Zeitpunkt versuchte ihre Gegenwart und somit auch ihre Zukunft zu verändern. Worüber sie aber nicht nach gedacht hat,war, dass jede einzelne Veränderung eine Kettenreaktion auslösen kann..

Fernab von Zeitreisen, Kristallkugeln oder Tarotkarten. Um in die Zukunft zu blicken hat sich das Autorenduo Facebook hergenommen, das soziale Netzwerk, beidem fast jeder Jugendliche in unserer Zeit einen Account hat. Statt irgendwelchen mystischen Zeichen, die einem die Zukunft deuten, sind es in diesem Jugendbuch Statusmeldungen, Fotos und Infobeschreibungen zu Personen. Viele Statusmeldungen wurden gleich in das Buch eingebaut und sind wirklich witzig zu lesen ;) Also von der Idee an sich, ist Facebook als "Wahrsager" echt genial ! Auch dass sich jede noch so kleine Veränderung in der Gegenwart auf irgendeine Art und Weise in der Zukunft auswirkt ist sehr interessant. Egal ob man z.B. ein Foto zerreißt oder das Wasser aus einer Vase auf den Teppich kippt, Veränderungen finden statt.

Desweiteren muss der sehr zugängliche Schreibstil erwähnt werden, der mir den Einstieg in das Buch problemlos ermöglicht hat. Locker, leicht und ungezwungen einfach waren die 400 Seiten zu lesen, dass ich mich schon gewundert habe, wie schnell ich gelesen habe. Die abwechselnden Perspektiven zwischen den Hauptpersonen Josh und Emma haben mir auch sehr gut gefallen, vorallem haben bekanntlicherweise Mädchen und Jungen unterschiedliche Probleme und Gedanken, dass es sehr unterhaltsam wurde :)

Was dem Buch aber zu einem Highlight gefehlt hat, war die Spannung und Tiefe. Zurückblickend kann ich zwar sagen, dass ich wirklich jede Seite genossen habe, und mich auf das nächste Kapitel gefreut habe. Aber mir fehlten diese "Ohje, was kommt als nächstes, ich platz vor Neugier !" - Momente, die mich dazu antreiben das Buch an einem Stück zu lesen. Die Handlung hatte kaum Höhepunkte, und ansonsten blieb die Spannung ziemlich konstant gleich. Wie ich eben schon erwähnt habe, war mir das Buch zu allgemein, oberflächlich also ohne Tiefgang. Vorallem bei einem Jugendbuch, wo es um Liebe und lauter pubertärer Probleme geht, habe ich mir doch mehr Emotionen unf Gefühle gewünscht. Am unzufriedensten war ich wirklich beim Ende. Ich habe mir schon ein so schönen Schluss ausgemalt, für Josh und Emma (ja, ich habe gerade den Schluss verraten, aber das war eh schon sehr absehbar, dass die beiden zusammen kommen). Aber als es hieß, ich bin auf der letzten Seite und das Buch ist zu Ende, war ich schon enttäuscht. Enttäuscht davon, dass gegen Ende der Story die Liebesbeziehung der beiden extrem kurz war. Erst war Josh hinter seinem Highschool-Schwarm her und im nächsten Moment hielt er Emmas Hand ? Eindeutig zu schnell und unverständlich.

Fazit: Auch wenn ich etwas enttäuscht bin vom Buch, dass derzeit hochgepriesen wird, ist es trotzdem ein klasse Buch mit einer originellen Idee, sympathischen Charakteren und einem flüssigen Schreibstil.


Einzigartig, aber obeflächlich. Hierfür gute 3 1/2 Sternchen. 

 

Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers „Tote Mädchen lügen nicht“, der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Er lebt in Kalifornien. Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde.
„Wir beide, irgendwann“, ist der erste Roman, den die beiden gemeinsam verfasst haben. (Foto: Bookpeople)

Tausend Dank an den Cbt Verlag, der uns das Buch für diese Rezension zur Verfügung stellte.

Kommentare:

  1. Habt ihr "Das ist also mein Leben ..." (der Titel ist noch länger nur keine Lust ihn auszuschreiben) gelesen? - bzw Lust, es zu rezensieren?
    Die Geschichte kommt auch demnächst ins Kino "Vielleicht lieber Morgen" mit Emma Watson und Logan Lerman ;)

    AntwortenLöschen
  2. @Caro also gelesen haben wir das Buch noch nicht, jedoch wollten wir den Film sehen :) Wenn er uns gefällt, wird das Buch auch gelesen. Ob eine Rezi kommen wird, können wir aber nicht versprechen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ok. Dann hoffe ich mal, dass euch der Film gefällt ;)

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi!
    Schade, dass es nicht ganz deine Erwartungen erfüllen konnte. Ich möchte das Buch auch noch lesen. Mal sehen, wie es mir dann gefällt.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch steht schon seit seinem Erscheinen auf meiner Wunschliste und bisher habe ich fast nur positives gehört. Schön auch mal ein paar Kritikpunkte zu erfahren.

    Grüsse an dich,
    Iris

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns auf euer Feedback ! Fragen und Anfragen bitte per Kontaktformular schicken !